Digitale Transformation in der Sozialwirtschaft – Von der Notwendigkeit einer eigenen Innovationskultur (2021) | Zink & Weber

veröffentlicht am:

in der Kategorie

Beschreibung von:

Link:

Kompakter Artikel von Klaus Zink und Harald Weber über den gegenwärtigen Stand, die Potenziale und Risiken der Digitalisierung in der Sozialwirtschaft.

Die Sozialwirtschaft ist eine Zukunftsbranche, mit Blick auf ihre gesellschaftliche wie auch wirtschaftliche Relevanz. Der Einsatz digitaler Technologien bietet auch hier großes Innovationspotenzial. Allerdings weist die soziale Arbeit Spezifika auf, die eine andere Form der digitalen Transformation erfordern. Durch einen konsequenten Bezug auf ihr normatives Grundgerüst, die Orientierung ihrer Leistungen am Nutzen für die Gesellschaft und die Beteiligung aller vom Transformationsprozess Betroffenen besteht die Chance, in der Sozialwirtschaft eine eigene Innovationskultur zu etablieren und zukunftsfähige Organisations- und Angebotsstrukturen zu schaffen.

Newsletter

Interessiert an einer wöchentlichen Zusammenfassung der neuen Inhalte?

Tagungen und Termine

Mitarbeit

Kennst du interessante Projekte oder hast du hilfreiche Tipps aus der Praxis?

Sende sie einfach an Email to Image Generator oder stelle sie selbst unter „Beitrag vorschlagen“ ein

Informationen bzgl. Stellenanzeigen

Zudem suchen wir nach Menschen, die Lust haben sich inhaltlich und/oder strukturell im Projekt einzubringen. Melde dich!

Partnerschaft